Phaseolus polytene chromosomes

Microsatelliten

Die Signalstärke der Mikrosatelliten-Loci (hier Simple Sequence Repeats, SSR) war zum Teil sehr unterschiedlich. Sie reichte von Ansammlungen aus nur wenigen Signalpunkten bis zu Anh�ufungen, die einen Teil des centromerischen Heterochromatins auszuf�llen schienen. Allgemein konnte man beobachten, da� ihr Auftreten um so unregelm��iger war je schw�cher die Signale waren. Es wurden daher nur Loci eines Mikrosatelliten-Motivs ber�cksichtigt, die sich regelm��ig nachweisen lie�en. für die Detektion der Mikrosatelliten-Loci wurde das Digoxigenin-Biotin-Amplifikations-System mit zwei bis drei Lagen Fluorochrom-gekoppeltem Avidin-FITC verwendet.

Abbildung: FISH-Signale (in Gelb/Grün, mit Pfeilspitzen markiert) der drei Tetranukleotid-Motive (AATG)4, (GATA)4 und (GACA)4 auf Polytänchromosomen von Phaseolus coccineus. Die Chromosomen wurden mit DAPI gefürbt und sind hier in Grau bzw. Rot dargestellt. (a) Unvollst�ndiger Kern mit Signalen von (AATG)4 auf allen Chromosomen im Bereich des cHCs und dem dichten Chromatin der NORs. (b) (GATA)4-Signale auf Chromosom A und B. (c) Signale der (GACA)4-Sonde auf den Chromosomen A und B. Maßstab entspricht 10 µm.
16.10.2021 22:56  Phaseolus polytene chromosomes by Mario Nenno. © 2008- Alle Rechte vorbehalten.
Texte und Bilder können zum persönlichen Gebrauch und für Lehrzwecke kostelos genutzt werden sofern
die dieser Webseite zugrundeliegende Arbeit, wie unter Literatur beschrieben, als Quelle zittiert wird.
Der Gebrauch für kommerzielle Zwecke ist nur nach vorheriger Rücksprache möglich.