Phaseolus polytene chromosomes

Fluorochrom Bänderung

Es zeigte sich, daß sich verschiedene Abschnitte der Polytänchromosomen mit einem Gemisch aus DAPI und Propidiumiodid (DAPI/PI) differentiell anfärben ließen (Abbildung 7). Dazu wurden die Präparate über Nacht (oder länger) in der Färbelösung inkubiert und bei UV-Anregung mit einem Filtersatz für die DAPI-Fluoreszenz betrachtet.

Euchromatische Bereiche wiesen danach eine dunkelblaue Färbung auf. Centromerisches und telomerisches Heterochromatin (Abschnitt 3.3.3) hingegen erscheinen rosa. Besonders auffällig waren weiße Banden im rosa gefärbten cHC-Bereich einiger Chromosomen. Ihre Lage entsprach der starken DAPI-Banden (s.o.). Bei der DAPI/PI-Färbung hoben sich die starken DAPI-Banden somit nicht nur aufgrund ihrer größeren Helligkeit, sondern auch durch ihre farbliche Differenzierung deutlich vom Rest des cHC ab.

Fluorochrom Bänderung (DAPI/PI) von Phaseolus Polytänchromosomen
Abbildung 7:Differentielle Färbung der Polytänchromosomen von Phaseolus coccineus cv. Preisgewinner mit einem Gemisch aus DAPI und Propidiumiodid bei UV-Anregung im Filtersatz für DAPI-Fluoreszenz. Euchromatin ist dunkelblau, Heterochromatin ist rosa bzw. weiß gefärbt. Ein Chromosom K ist hier bei der Präparation auseinandergerissen (Doppelpfeil). Maßstab entspricht 10 µm.
19.06.2021 23:26  Phaseolus polytene chromosomes by Mario Nenno. © 2008- Alle Rechte vorbehalten.
Texte und Bilder können zum persönlichen Gebrauch und für Lehrzwecke kostelos genutzt werden sofern
die dieser Webseite zugrundeliegende Arbeit, wie unter Literatur beschrieben, als Quelle zittiert wird.
Der Gebrauch für kommerzielle Zwecke ist nur nach vorheriger Rücksprache möglich.